Sonnenuntergang bei -26°

Strände sind nicht immer warm.

In der Schweiz waren es gemütliche 5°. Das Wetter in Sankt Petersburg – gleich. Wir packten also nicht viel warme Kleidung und der erste Tag in Sankt Petersburg war mit -6° dann auch sehr angenehm. Über Nacht wurde es dann ein wenig kühler. Die Temperaturen fielen um ganze 20° und mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit, ist es dann nicht mehr ganz so entspannt. Man geht nur raus, wenn man unbedingt muss.

An einem Sonntag, mussten wir raus, denn es wurde ein Ausflug mit Freunden organisiert. Wir besuchten zuerst das erste U-Boot, ein Weinfass mit Rudern und Steinen um zu sinken und einen Bunker aus dem zweiten Weltkrieg und einen Friedhof.

Erstes U-Boot

Bunker

Die Stimmung war bei den jüngeren nicht gerade berauschend und als wir dann noch ca. 40 min laufen mussten, waren alle recht stinkig. Am Schluss liefen wir zum Meer, wo die Sonne langsam unter ging. Mein Fotografenherz schlug plötzlich viel höher. Zum Glück hatte ich am Morgen mein meFoto Stativ im Kofferraum gelegt.

Mir war es sehr egal ob es -26° oder -55° waren, die Stimmung war einfach unbeschreiblich. Aber seht doch selbst.